Eyebrow-Styling im Test: Ein Augenbrauen-Stift für Blondinen

Schlägt man momentan Modezeitschriften auf, kann man sich vor lauter buschigen und markanten Augenbrauen der Models und VIPs gar nicht mehr retten… eine echte Trend-Erscheinung, denkt man noch an Zeiten zurück, an denen die kleinen Bögen gar nicht dünn genug sein konnten!

Ich kann nicht sagen, ob es eher Gewöhnung ist oder wirkliches Gefallen, aber mittlerweile bin ich auch ein Brauen-Fan geworden. Während ich meine Augenbrauen eigentlich nie betont habe (höchstens in Form eines Highlighters direkt darunter), habe ich mittlerweile erkannt, dass schöne Brauen irgendwie auch zu einem vollständigen Make-up gehören. Stein des Anstoßes war bei mir wohl ein etwas verunglückter Besuch im Kosmetikstudio, bei dem mir die Angestellte die Brauen zu Mini-Linien gezupft hatte… erst da erkannte ich, welche Wirkung Augenbrauen haben können (leider hier im negativen Sinne). Schöne Augenbrauen vervollständigen den Look – und ich rede hier nicht von den Statement-Augenbrauen à la Cara Delevinge! Es geht viel mehr um das Ausgleichen oder Auffüllen von Lücken bei der bestehenden Brauenform.

Was mich zudem lange von einem Brauen-Styling abgehalten hat: Als Blondine mit aschblonden Haaren habe ich auch eher aschblonde Brauen. Die meisten Kosmetikhersteller haben allerdings nur Farben im Sortiment, die zu diesem Ton nicht so recht passen wollen (braun, schwarz, rötliche Töne). Was meiner Meinung nach wirklich gut bei aschlonden Augenbrauen funktioniert, ist ein grauer Stift. Und diesen konnte ich bei DM mittlerweile bei mehreren Marken entdecken. 🙂

In diesen Bildern erkennt ihr den Vorher-Nachher Unterschied am jeweils linken bzw. rechten Auge. Viel habe ich dabei gar nicht getan. Lediglich mit dem Eyebrow Pencil von Max Factor (in der Farbe „Grey“) in kurzen Strichen ein paar Lücken aufgefüllt und die Braue insgesamt etwas betont – hauptsächlich am oberen Rand (das ist wichtig, denn das öffnet den Blick!).

Ich weiß, dass man beim Brauen-Styling noch weitaus mehr Zeit und Aufwand betreiben kann – aber ich möchte vermeiden, morgens immer länger vor dem Spiegel zu sitzen 😉 Wie man auf den Fotos sehen kann, lässt sich mit wenigen Handgriffen schon viel bewirken. Und darauf kommt es doch an! 🙂

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.