Swiss-o-par Silver Shampoo: Der Vorher-Nachher Vergleich

Nachdem ich mit meiner bisherigen Haarfarbe von Schwarzkopf Brillance (Nuance Nordic Perlmutt) schon sehr zufrieden war, wollte ich noch einen weiteren Schritt auf dem Weg zum perfekten Schwedenblond gehen 🙂 Ok, ich gebe zu, jetzt geht es wirklich nur noch um Details… aber seit einiger Zeit bin ich vernarrt in das Blond von Poppy Delevigne. Es ist sehr hell, aber dennoch schön aschig und kühl. Da ich meine Haare nicht mit einer weiteren Haarfarbe quälen wollte und auch einen zusätzlichen Schritt beim Aufhellen vermeiden möchte (erst aufhellen, dann Tönung darüber), habe ich dem Silver Shampoo von Swiss-o-par eine Chance gegeben.

Typischerweise waren Silbershampoos früher für ältere Damen gedacht, die damit ihrem weißen / ergrauten Haar den Gelbschimmer nehmen wollten. Die Industrie hat mittlerweile gemerkt, dass immer mehr Blondinen diesen Effekt für sich nutzen, so dass die Zielgruppe auch offiziell auf der Verpackung auf blonde Haare erweitert wurde.

Das Silbershampoo von Swiss-o-par ist sehr dunkelviolett – aber irgendwie muss das Gelb ja ausgeglichen werden 🙂 Also nur Mut: Haare damit waschen und ggf. ein paar Sekunden / Minuten einwirken lassen. Dann gründlich ausspülen und gespannt auf das Ergebnis warten.

Wie ihr an meinen Fotos erkennt, baut sich der Effekt eher langsam über mehrere Haarwäschen auf. Im Grunde ist das auch gut so, denn mit Silber/Aschnuancen auf blondem Haar sollte man vorsichtig sein. Die Haare haben schneller einen lila-grau-grünen Schimmer, als einem lieb ist!

Ich kann das Shampoo nur empfehlen – auch wenn es zugegebenermaßen nicht besonders pflegend ist, so bringt es genau den Effekt mit, den ich haben wollte: es gibt meinem Hellblond einen schönen kühlen Ton 🙂

 

 

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.