Schwarzkopf Brillance Nordic Perlmutt: Aus Aschblond wird Schwedenblond

Wer von Natur aus Aschblond ist, der weiß genau, warum diese Farbe (nicht umsonst) Straßenköterblond genannt wird: Sie wirkt fahl, dreckig und irgendwie immer ein bisschen grau. Mit Blond hat sie leider kaum etwas zu tun.

Nachdem ich diese Farbe früher mit harten Wasserstoffperoxid-Keulen versucht habe wegzublondieren, bin ich mittlerweile bei der Kategorie der „Hellerfärbungen“ gelandet: Diese arbeiten mit deutlich weniger bleichenden Substanzen, können aber auch nur wenige Nuancen aufhellen. Für meine Zwecke hat das gereicht, nämlich um meine Haare in ein klares Blond zu verwandeln.

Meine Lieblingsfarbe ist die Nuance „Nordic Perlmutt“ (Farbnummer 818) von Schwarzkopf Brillance. Sie ist aus der „Cool Blondes“ Serie und sorgt für ein klares helles Blond (im Gegensatz zu Goldblond). Zuvor hatte ich „Scandinavia Blond“ (811) – im Prinzip eine ähnliche Aufhellung, aber das Ergebnis ist ein klein wenig wärmer. Die Einwirkzeit beträgt für beide Nuancen 45 min.

Da ich immer nur den Ansatz nachfärbe, könnt ihr den Unterschied dort am besten erkennen.  Die Haare fühlen sich nach dem Färben weich und gepflegt an – überhaupt nicht kaputt blondiert. Und für ca. 6 Euro als Do-it-yourself Färbung ist sie auch noch super günstig. Früher gab es die Farbe noch im DM Drogeriemarkt, seit neuestem finde ich sie nicht mehr im Regal und bestelle sie mir stattdessen bei Amazon (Link dazu siehe unten). Also, worauf wartet ihr, ihr Straßenköterblond-Geplagten 😉

Follow me on Facebook… 🙂

Facebook Page romistyle.de

Das könnte dir auch gefallen...

4 Gedanken zu „Schwarzkopf Brillance Nordic Perlmutt: Aus Aschblond wird Schwedenblond“

  1. Steht dir sehr gut! 🙂
    Ich habe auch von Natur aus aschblondes Haar und möchte auch zukünftig mit der Schwarzkopffarbe färben und wollte dich fragen, wie du die Haare auf so einen einheitlichen Farbton gebracht hast, habe nämlich Bedenken, dass das mit meinen vorblondierten Haaren so gut klappt 😀
    Viele liebe Grüße,
    Laura 🙂

    1. Hi Laura,

      ganz lieben Dank 🙂 Ich hatte zuvor auch blondierte Haare, und erstaunlicherweise ist der Übergang quasi unsichtbar geworden (meine Spitzen sind heute noch die damals blondierten Haare). Aber das liegt sicher auch an meiner Ausgangshaarfarbe, die nicht zu dunkel ist. So wird der Ansatz auch hell genug, um sich den blondierten Haaren anzupassen. Und auf die Längen mache ich die Farbe sowieso nicht, sonst werden sie nur noch mehr kaputt. Beantwortet das deine Frage? 🙂

  2. Hi Laura,
    welches Level hat deine Ausgangshaarfarbe? Bin mir nicht sicher ob die Nordic Perlmutt bei meiner Ausgangshaarfarbe so ein helles Blond schafft wie bei dir. Meine Ausgangsfarbe ist Dunkelaschblond u. liegt zwischen Level 5 + 6. Habe auch viele Rotpigmente drin..
    Danke 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.