Meine Tipps für Big Hair // Wie man dicke Haare lieben lernt

Manchmal kann ich selbst kaum fassen, wie ich einige Jahre meines Lebens damit zugebracht habe, meinen Haaren das Volumen zu nehmen. Ich weiß, für viele mag das völlig irre klingen, aber wer einen unzähmbaren Haarberg mit sich herum trägt und an vielen Frisuren scheitert, weil die Haare machen, was sie wollen… der wird mich verstehen. Ausdünnen, Effilierschere, haufenweise Öl in die Haare, damit sie nicht durch die Gegend stehen wie Stroh – im Grunde hat nichts davon wirklich geholfen.

Und heute? Ich liebe meinen Haarberg (okay, außer wenn ich ihn föhnen muss…) und könnte mir es nicht mehr ohne ihn vorstellen. Wo andere stolz auf ihre Beine oder schöne Wimpern sind, da sind es bei mir die Haare. Ich trage meine Mähne gerne betont messy und wuschelig – auch wenn meine Mitmenschen oft denken müssen, ich wäre gerade erst aus dem Bett gefallen 😉 Aber meine Wuschelhaare gibt es eben nur in chaotisch 🙂

Für alle, die Big Hair lieben (oder noch lieben möchten), habe ich hier einige Tipps zusammengetragen:

  • Dicke Haare lassen sich am besten durch Länge bändigen. Richtig gut ging das bei mir ab Schulterlänge. Je kürzer sie werden, desto eher fliegen sie im Wind und desto eher bauschen sie sich gegenseitig auf.
  • Stumpfe Schnitte eher vermeiden, lieber Stufen schneiden. Hierbei aber beachten, dass sie nicht zu fein werden. Lieber wenige, große / weite Stufen wählen. Wie ich meine Haare selbst stufig schneide, seht ihr in diesem Tutorial.
  • Einen Pony kann ich auch weniger empfehlen – zu störrisch sind meine dicken Haare und zu viele Wirbel habe ich im Stirnbereich
  • Meine Haare kämme ich mittlerweile nur noch mit dem Tangle Teezer (hier mein Produkttest), weil dieser Knoten wirklich sehr schonend entfernt. Und glaubt mir: ich habe ständig Knoten im Haar…
  • Vor dem Haarewaschen kämme ich meine Haare eigentlich nicht, stattdessen benutze ich eine Spülung nach dem Waschen zur besseren Kämmbarkeit. Wenn ich die Haare dann trocken föhne (auch wieder mit dem Tangle Teezer), bin ich so lange extrem vorsichtig beim Kämmen, bis sie fast vollständig trocken sind – denn im feuchten Zustand sind Haare super empfindlich. Meine dicken Haare kann ich im feuchten Zustand eigentlich überhaupt nicht kämmen… aber wozu auch?
  • Dicke Haare können auch umso mehr Feuchtigkeit aufnehmen, sprich Föhnen dauert länger. In diesem Post erkläre ich euch, wie ich die Föhnzeit durch ein paar Tricks verkürze.
  • Dicke, schwere Haare fallen oft am Ansatz platt herunter. Vermeiden lässt sich das durch vier Tricks: 1) Haare in verschiedene Richtungen föhnen und auskühlen lassen 2) Den Scheitel ab und zu versetzen 3) Toupieren 4) Volumenpuder in den Ansatz streuen (hier ein Produkttest von mir)

Ich hoffe, den Haarberg-Mitstreitern unter euch hiermit ein bisschen weiterhelfen zu können. Big Hair rules 🙂

Eure Romi

Meine Tipps für Big Hair - Wie man dicke Haare lieben lernt 1

Meine Tipps für Big Hair - Wie man dicke Haare lieben lernt 2

Meine Tipps für Big Hair - Wie man dicke Haare lieben lernt 3

Meine Tipps für Big Hair - Wie man dicke Haare lieben lernt 4

 

Das könnte dir auch gefallen...

4 Gedanken zu „Meine Tipps für Big Hair // Wie man dicke Haare lieben lernt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.