Freundin „Perfect Pieces“ Tour – Covergirl für einen Tag

Heute konnte ich wieder einmal an einem Fashion Event teilnehmen, auf das ich über Facebook aufmerksam wurde: Die „Perfect Pieces“ Tour der Zeitschrift Freundin. Mit einem silbernen Bus tourt diese Aktion derzeit durch deutsche Großstädte – heute konnte man diesen Bus am Alexanderplatz in Berlin entdecken. Um was ging es dort? Die Freundin hat zusammen mit einer Jury aus Promis Lieblingsteile für die kommende Herbst/Winter Saison ausgewählt. Darunter Jacken, Hosen, Pullis, Bluse, Schuhe, Schmuck und Accessoires. Dort kann man…

  • die „Perfect Pieces“ anschauen und sich zu deren Styling beraten lassen
  • sich professionell schminken lassen
  • sich anschließend für ein ganz persönliches Cover der Zeitschrift fotografieren lassen

So viel zur Theorie 🙂 Als ich heute eine halbe Stunde nach Beginn der Veranstaltung ankam, hätte ich bereits 2 Stunden auf einen Schmink-Timeslot warten müssen. Da ich aber noch einiges erledigen wollte, war das für mich keine Option. Blöd daran war nur, dass ich im Gedanken an ein Profi-Make-up beim Fertigmachen daheim kaum Schminke aufgelegt hatte 😛 Nun gut, dann sollte es eben ein sehr natürliches Coverfoto werden 😉

Also warf ich einen Blick auf die „Perfect Pieces“. Ich hatte den Eindruck, dass nur sehr wenige der Stücke, die in der Zeitschrift zu sehen waren, auch tatsächlich auf der Kleiderstange hingen. Man zeigte mir zwei Pullis, die ok waren, aber für meinen Geschmack nur wenig trendy. Dazu hätte ich natürlich eine Hose anziehen müssen – bei meinen breiten Hüften keine gute Idee, ich hätte sicherlich nicht hinein gepasst. Also entschied ich mich für das einzige Kleid. Da ich Turnschuhe trug, sollten auch noch hübsche Schuhe her. Dass die größte Größe eine 40 war, war ungeschickt aber die paar Minuten konnte ich es auch noch in Schuhen aushalten, die zwei Größen zu klein waren 🙂 Schmuck gab es leider nicht, und so ging ich relativ schlicht im Kleidchen vor die Linse des Fotografen. Dieser machte wirklich einen guten Job und in weniger als zwei Minuten war das Foto im Kasten (durfte mir dann das Beste aussuchen). Nach zehn Minuten Wartezeit konnte ich dann mein Coverfoto in Empfang nehmen.

Fazit: Lange Wartezeit fürs Make-up, wenig Auswahl und (zumindest bei mir) so gut wie keine Tipps & Tricks beim Styling. Das Shooting hat Spaß gemacht und ein eigenes Cover hat wirklich nicht jeder. Also liebes Freundin-Team: Die Idee ist gut, aber da ist noch Potential 🙂

Wer Interesse hat: Im September hält der Bus noch in Stuttgart und München. Genaue Tourdaten findet ihr hier.

 

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.